Wanderung Alp Selun - Amden

Turnfahrt FTV

Kurz vor 07.00h trafen wir uns an der Bushaltestelle Oberflachs. Alle waren mit Wanderschuhen und Rucksack ausgerüstet. Bei schönstem Wetter fuhren wir mit dem Bus nach Brugg, von da mit dem Zug via Zürich nach Rapperswil. Ab hier reisten wir mit dem Voralpen-Express nach Wattwil. Dort mussten wir in den Bus nach Starkenbach umsteigen.

Nach einem kurzen Fussmarsch erreichten wir die Kistenbahn, die uns auf die Alp Selun bringen sollte. Leider waren wir nicht die Einzigen und wir mussten uns etwas gedulden. Die Bahn konnte jeweils nur fünf Personen nach oben transportieren. Nach gut einer Stunde Wartezeit konnten wir endlich gruppenweise einsteigen. Eine sehr spezielle Fahrt – beim ersten Mast erschraken alle heftig, denn es schüttelte einem richtig durch.

Oben angekommen wanderten wir zur Ochsenhütte, wo wir eine kurze Rast einlegten. Nach ungefähr einer halben Stunde Wanderung, rasteten wir und verpflegten uns aus dem Rucksack. Danach ging es weiter bergauf. Nach einem kurzen Aufstieg führte der Weg schon wieder runter. Wir freuten uns, die Höhe geschafft zu haben, aber «oha Lätz», da hatten wir uns aber gewaltig getäuscht. Der steilste Aufstieg stand noch bevor. Wir kletterten über die Felsstufen hinauf. Teilweise hatte es Ketten am Felsen, um sich daran festzuhalten. Nach diesem kurzen aber heftigen Aufstieg hatten wir den «Tritt» doch endlich erreicht.

Auf einen steilen Aufstieg folgt meist auch ein steiler Abstieg – so auch für uns. Dieser führte zuerst durch steiniges Gelände, später über einen weichen, gemütlichen Weg, teilweise sogar sumpfig.  Unser Ziel war das Restaurant Arvenbüel. Endlich konnten wir einen Kaffee, einen Hugo, ein Dessert oder was auch immer geniessen. Den Bus hinunter nach Ziegelbrücke hatten wir um knappe zwei Minuten verpasst! Mit einer Stunde Verspätung traten wir dem Heimweg an. In Ziegelbrücke stiegen wir in den Zug der uns via Zürich nach Brugg brachte und von dort fuhren wir mit dem Bus heim nach Oberflachs.

Scroll to top